Unterstützen Sie uns in unserem Engagement für hilfebedürftige Menschen!

Wir garantieren, dass jeder gespendete Euro für Behandlungskosten,
ohne jeglichen Abzug für Verwaltungskosten des Vereins,
dem Bedürftigen zugute kommt.

Die Situation in Kamerun:

Die Kosten für notwendige Medikamente und medizinische Behandlungen sind für viele KamerunerInnen unbezahlbar.
Viele Privatärzte und auch Krankenhäuser behandeln nur nach Vorkasse. Familienangehörige müssen selbst die notwendigen Medikamente organisieren und bezahlen.
Es gibt keine staatliche Krankenversicherung. Nur wenige Privilegierte können sich eine private Versicherung leisten.

Viele Erkrankungen und Verletzungen bleiben deshalb oft monatelang unbehandelt. In den Familien entstehen dann Notsituationen. 

  Patienten ohne finanzielle Mittel werden in diesen Projekten behandelt:


Grauer Star (Katarakt)

OP und Behandlung durch die Eye Clinic ACHA

in BAFOUSSAM (West-Kamerun)

30,00 €

anteilig für Patient (je Auge) für Untersuchung, OP und Nachsorge
  • Ermöglichen Sie Kindern und Erwachsenen eine Graue-Star-Operation, die sie vor Blindheit bewahrt.
    Egal, was die Ursache ist: Grauer Star lässt sich nur durch eine Operation behandeln. Medikamente helfen nicht.
  • Neben OPs führt die Clinic Untersuchungen in Schulen und Dörfern durch, um Grauen Star frühzeitig erkennen und behandeln zu können.
  • Die Patienten kommen aus abgelegenen Dörfern in denen die Ärmsten leben, die überhaupt keinen Zugang zu medizinischer Versorgung und Aufklärung haben.
  • Bon Secours berichtet über Patienten und Operationen auf dieser Website.


Chirurgische OP-Kampagnen

durchgeführt von Dr. René Essomba im St. Luc Krankenhaus

in MBALMAYO (Nähe der Hauptstadt Yaoundé)

50,00 €

anteilig für Patienten für Voruntersuchung, OP und Nachsorge
  • Die Betroffenen sind meist junge Leute (18-40 Jahre alt), die sich um das Familieneinkommen kümmern. Deren Arbeitsabbruch auf Grund einer Krankheit oder Behinderung stürzt die Familie in eine finanzielle Unsicherheit und in einen Teufelskreis der Armut.
  • Gleichzeitig werden Ärzte und Pfleger aus Mbalmayo durch theoretische und praktische Kurse zu der Notfallbetreuung von Patienten, welche ein Trauma erlitten haben, ausgebildet.
  • Gleichzeitig werden Ärzte und Pfleger aus Mbalmayo durch theoretische und praktische Kurse zu der Notfallbetreuung von Patienten, welche ein Trauma erlitten haben, ausgebildet.
  • Dr. Essomba und Bon Secours werden ausführlich über die durchgeführten Kampagnen berichten.