OP-Kampagne

Dr. René Essomba

hilft mittellosen Patienten

 


Gesundheitskampagnen in Mbalmayo


Bon Secours unterstützt einmal jährlich eine OP-Kampagne, die von Dr. René Essomba und Dr. Florent Lecina durchgeführt wird.
Diese Kampagnen werden in Kooperation durchgeführt mit

  • der kamerunische Organisation für Osteosynthesiso,

  • der Diözese Mbalmayoo,

  • dem St. Luc Krankenhaus in Mbalmayoo und

  • dem kamerunischen Gesundheitsministerium


OP-Kampagne 2018:  Chirurgische Betreuung posttraumatischer Folgen: Fehlstellung, Pseudarthrose, Post Fraktur Osteitis, Hautsubstanz Verlust

Bericht von Dr. René Essomba

Eine einwöchige Kampagne wurde im St. Luc Krankenhaus in Mbalmayo organisiert, welche sich der Behandlung von nach Knochenbrüchen entstandenen Komplikationen widmet; und dies zu sehr geringen Kosten. Für die Qualität der Pflege wurde gesorgt und der gut ausgestattete operative Block waren sehr zweckdienlich.

In Kamerun zählen die Brüche von langen Knochen zu den häufigsten Leiden die man in der Notaufnahme zu Gesicht bekommt, dabei stellen sich folgende Probleme:

  1. Patienten mit solchen Leiden stammen meistens aus den anfälligsten Gruppen der Gesellschaft (Moto Taxifahrer) und sind meist mittellos zu der Zeit des Unfalls.

  2. Die Betreuung der Brüche ist fehlerhaft in fast allen Krankenhäusern des Landes wegen dem Mangel an benötigtem Equipment (Geräte, Hilfsinstrumente und Implantate). Opfer eines Bruches in Kamerun zu sein ist fast immer der Anfang eines wahren Kampfes für Patienten und Familien.

  3. Diese Situation ist der Grund weshalb unsere Patienten, von der Härte des Systems enttäuscht, unseren Krankenhäusern nicht mehr trauen und sich traditionellen Heilern zuwenden die keine wissenschaftlichen Kenntnisse besitzen. Von dort kommen sie zu uns zurück, diesmal mit zusätzlichen Komplikationen.

  4. Selbst wenn die Patienten sich operieren lassen wollen ist die Zeit bis zur Behandlung aus finanziellen und organisatorischen Gründen sehr lange. Patienten müssen oft mehr als 15-20 Tage auf eine Osteosynthese Fixierung ihres Bruches warten. Die direkte Folge ist, dass die meisten Patienten eine Osteomyelitis Knocheninfektion erleiden.

  5. Und selbst wenn Patienten finanziell für ihre Betreuung aufkommen können; die Preise in den Gesundheitseinrichtungen sind viel zu hoch für ein so gängiges Problem, welches aktuell zu einem öffentlichen Gesundheitsproblem wird.

  6. Der wirtschaftliche Impact dieser Brüche ist entscheidend. Die Betroffenen sind meist junge Leute (18-40 Jahre alt) und zählen zu der produktiven Bevölkerung welche sich um das Familieneinkommen kümmert. Deren Abwesenheit bzw. der Arbeitsabbruch dieser Grundpfeiler der Familie auf Grund einer Krankheit, und dies über eine längere Zeitspanne oder schlimmer noch, ihre permanente Behinderung im Falle einer schlechten Betreuung, stürzen die Familie in eine finanzielle Unsicherheit und in einen Teufelskreis der Armut welcher sich auf die nachfolgenden Generationen auswirken wird.


Zielsetzung der Kampagne:

  • die Sensibilisierung der Bevölkerung und der traditionellen Heiler bezüglich des negativen Impacts vernachlässigter oder schlecht betreuter Brüche auf die Gesundheit der Bevölkerung.

  • die verschiedenen chirurgischen Behandlungen vorzustellen, welche aktuell existieren und im Falle bereits begonnener Komplikationen anzuwenden sind.

  • Ausbildung der Ärzte und Pfleger aus Mbalmayo und dem Umfeld durch theoretische und praktische Kurse zu der Notfallbetreuung von Patienten, welche ein Trauma erlitten haben.

Helfen Sie Dr. René Essomba regelmäßig OP-Kampagnen durchzuführen.

Weitere Kampagnen sind bereits geplant.