Wir wollen Patienten, die am Grauen Star erkrankt sind, unterstützen. Dafür haben wir gemeinsam mit der Acha Eye Clinic in Bafoussan eine Kampagne ins Leben gerufen. Das Krankenhaus fährt regelmäßg in entlegene Regionen und untersucht dort Patienten. Wird festgestellt, dass die Patienten unter Grauem Star leiden, bekommen sie eine Überweisung in die Acha Eye Clinic. Diese Konsultationen finden regelmäßig statt. Bei Patienten, die sich dann nicht im Krankenhaus melden, wird beim nächsten Besuch nachgefragt, wieso sie nicht gekommen sind. Oftmals hören sie, dass sie kein Geld für die Operation haben (die Op kostet umgerechnet 80 EURO). In diesem Fall wird der familiäre Hintergrund geprüft. Wird festgestellt, dass der Patienten wirklich kein Geld hat, übernimmt Bon Secours Kamerun e.V. die Kosten für die Op. Der Patient muss allerdings auch einen Eigenanteil stemmen, indem er die Kosten für die Fahrt ins Krankenhaus selber trägt. Diese Maßnahme ist wichtig, damit die Patienten nicht das Gefühl haben, als Bittsteller aufzutreten.

Der Container, den wir Ende Juni auf die Reise geschickt haben, ist durch den Zoll und wird morgen nach Ndoungue in unser neues Lager transportiert. Die verschiedenen Krankenhäuser holen ihre Sachen dann dort ab. Wir haben jetzt hier in Deutschland und in Kamerun Partner gefunden, die den Transport schnell und ohne die Schwierigkeiten und das Chaos früherer Tage durchführen.
Anfang Juli haben wir ein neues Lager in Flamersheim bezogen. Wir haben jetzt ca. 300 qmLagerfläche zur Verfügung. Gegenüber unserem alten Lager - dem "Schweinestall" - ein großer Fortschritt. :-)