Newsletter Februar 2017

Wir sind am 30.01. mit einer Gruppe von 10 Leuten nach Kamerun geflogen. Mit dabei waren auch Mitglieder von zwei anderen Hilfsvereinen.

Das Ziel der Reise war der Aufbau eines Netzwerks zwischen den 3 NGO’s hier in Deutschland, sowie verschiedenen Krankenhäusern in Kamerun. Ziel dieses Netzwerks ist eine effektivere Zusammenarbeit bei der Beschaffung und beim Transport von medizinischem Equipment nach Kamerun, sowie die Organisation von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen in Kamerun.

 

Wir haben auf unsere Reise insgesamt 8 Krankenhäuser besucht. Wir wurden immer freundlich begrüßt und danach wurden uns die Räumlichkeiten gezeigt. Dann sprachen wir mit den Chefärzten über unsere Idee des Netzwerks. Wir trafen ausnahmslos auf offene

Ohren und die Möglichkeit des Austauschs von Wissen und Informationen auch zwischen den Krankenhäusern wurde überall begrüßt.

Bis jetzt sind alle Krankenhäuser (auch wenn sie teilweise die gleichen kirchlichen Träger haben) mehr oder weniger Einzelkämpfer. Die

Ausstattung der Krankenhäuser ist zum größten Teil sehr schlecht und wir konnten uns ein gutes Bild davon machen, dass Geräte und Mobiliar, sowie Fort- und Weiterbildungsbedarf in sehr vielen Bereichen dringend benötigt werden.

 

Wir werden jetzt eine Internet-Plattform einrichten, in die eine Kommunikations-Plattform integriert wird. Dr. Soeren Gatz, der sich momentan in Kamerun aufhält, hat bereits einige Fortbildungs-Maßnahmen organisiert und die Krankenhäuser dazu eingeladen.

 

Ihr seht also, wir wollen unser Projekt nicht auf die lange Bank schieben. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Idee, bei der es darum geht, neben den Hilfslieferungen, vor allem auch Wissens-Transfer von hier, sowie zwischen den Krankenhäusern in Kamerun, zu vermitteln, der richtige Weg der Entwicklungshilfe ist. Nur so schaffen es die Krankenhäuser, langfristig auf eigenen Beinen zu stehen und ihren Patienten eine bessere Qualität in der Behandlung anbieten zu können.