Informationen über Francois M. 07/2016

Francois M. ist 33 Jahre alt und lebt in Mfou, einem Dorf in der Nähe der kamerunischen Hauptstadt Jaunde. Er ist Vater von fünf Kindern, was dem nationalen Durschnitt von 4,8 Kindern entspricht, im Alter von 6 bis 12. Obwohl seine Kinder von unterschiedlichen Müttern sind, leben alle bei ihm.

Das kamerunische Recht sieht vor, dass sobald Kinder 7 Jahre alt werden den Vätern das Sorgerecht automatisch zugeschrieben wird und sie damit die Wahl haben, die Kinder zu sich zu holen (auch gegen den Willen der Mutter).

Alle Kinder gehen zur Schule. Obwohl Francois nicht verheiratet ist, lebt er mit seiner 27jährigen Partnerin zusammen. Da sie derzeit keine Arbeit hat, ist er ebenfalls für sie verantwortlich.

Francois M. baut Trommeln (Tam-Tam) und Stößel (Mortiers), die zur Herstellung von Maniok-, Yams- und anderen Wurzelbrei genutzt wird. Um das Holz für seine Arbeit zu finden, muss Francois regelmäßig mehrere Kilometer zum Wald laufen. Im Wald holt er zugeschnittene Holzstücke, die er dann nach Mfou zur Bearbeitung bringt. Seine Arbeit muss er häufig ohne angemessen Sicherheitskleidung erledigen. Handschuhe gibt es nur gelegentlich.

 

Vor ungefähr 10 Monaten bemerkte Francois Schwellungen an seinen Hoden. Zwar waren diese nicht schmerzhaft, aber wurden zunehmend grösser. Die Schwellung hinderten im am komfortablen Laufen, was es schwierig macht seiner Arbeit nachzukommen. Ebenso problematisch war, dass die Symptome sein Sexualleben einschränkten. In Kamerun haben Kinder einen sehr hohen symbolischen Wert. Unfruchtbarkeit wird häufig mit Hexerei erklärt.

 

Da Francois Partnerin noch keine Kinder hatte, machte er sich Sorgen, ob sie bei ihm bleiben würde, wenn er nicht in der Lage wäre mit ihr weitere Kinder zu haben. Keine Kinder im Alter von 27 zu haben, ist in Kamerun eher selten.

 

Da Francois nicht die finanziellen Mittel für eine Behandlung aufbringen konnte, wendete er sich an Dr Rene Essomba. Dr Essmomba diagnstizierte eine Hydrozele (eine Ansammlung von Flüssigkeit im Hoden), die er am Folgetag operierte.

Tam Tam
Tam Tam
Mortiers
Mortiers

Die Nachuntersuchungen zeigten einen guten Heilungsverlauf. Francois Partnerin zeigte sich besonders erfreut. Francois denkt daran, seinen Beruf aufgrund der gefährlichen Arbeitsbedingungen zu wechseln und auch, um mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen.