Neuigkeiten nach der Urlaubszeit

Nachdem die Urlaubszeit so langsam zu Ende geht, möchten wir mal wieder über Neuigkeiten zu unserem Verein informieren:

Wir haben von Thomas Kusenbach, einem niedergelassenen Arzt aus Bad Neuenahr zwei funktionstüchtige Sterilisatoren gespendet bekommen. Es handelt sich um einen Autoclaven und einen Heißluftsteri, die beide ohne viel Elektronik ausgestattet sind und somit für Afrika bestens geeignet sind. Für diese Spende möchten wir uns herzlich bedanken.

Dr. René Essomba war Anfang August in Europa und hat Urlaub mit seiner Familie gemacht. Wir haben ihm eine Video-Kamera, die uns von der Familie Hösl gespendet wurde, mitgegeben. So können sich die Patienten nach Abschluss der Behandlung bei den Menschen persönlich bedanken, die die Patenschaft für die Behandlung übernommen haben. Wir denken, dass die Paten sich so noch besser mit "Ihrem Patienten" verbunden fühlen. Auch für diese Spende unseren herzlichsten Dank.

Dr. Essomba erzählte, dass er sehr viel Stress hat. Sein Tagesablauf sieht momentan so aus, dass er von morgens bis nachmittags in dem Krankenhaus arbeitet, in dem er momentan noch angestellt ist, danach dann ins Krankenhaus "Bon Secours" fährt, um die Patienten dort zu behandeln, dann nach Hause fährt und etwas isst und dann erschöpft ins Bett fällt. Wir hoffen, dass sich an dieser Situation in der Zukunft etwas ändert. Er sagte auch, dass er viele mittellose Patienten hat, die auf eine Operation warten. Deshalb ist es für uns sehr wichtig, möglichst viel Werbung für unser Projekt zu machen, um die Menschen dazu zu bewegen, Patenschaften zu übernehmen.

Wir haben unsere Website überarbeitet, um hier noch besser auf unsere "Patenschaften für kostenlose medizinische Behandlung" aufmerksam zu machen und um es den Leuten möglichst einfach zu machen, Pate zu werden oder Geld zu spenden. Bitte schaut es Euch an - vielleicht habt Ihr ja auch Lust eine Patenschaft oder Teil-Patenschaft zu übernehmen.

Für den Erfolg unseres Projektes "Patenschaften" ist es ganz enorm wichtig, dass möglichst viele Menschen davon erfahren. Deshalb wären wir Euch sehr dankbar, wenn Ihr im Freundes- und Bekanntenkreis auf unseren Verein aufmerksam macht. Auf unserer Website kann sich jeder informieren.

Wir haben vor, im Oktober den nächsten Container nach Kamerun auf die Reise zu schicken. Die genaue Zeitplanung steht noch nicht fest. Wir werden Euch noch informieren.